Fördergelder für experimentellen Chemieunterricht

Fördergelder für experimentellen ChemieunterrichtIm Oktober durften sich die Chemie-Fachschaft und die Schulleitung unserer Schule über eine großzügige Förderung freuen: Herr Ralf Müller, Geschäftsführer von Chemie.BW, übergab symbolisch einen „Chemie-Förderkolben“ vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI), der für einen Förderbetrag von 1.500 Euro steht, welchen die Fachschaft in Geräte für den experimentellen Chemieunterricht investieren darf.

Fördergelder vom Fonds der Chemischen Industrie können Realschulen alle drei Jahre beantragen, für einen Betrag von je max. 1.500 Euro. Dabei müssen u.a. die experimentellen Konzepte, die Teilnahme an Wettbewerben sowie die Fortbildungsbereitschaft der Chemielehrkräfte dargelegt werden. Die Verbände der Chemie- und Pharmaindustrie möchten mit den investierten Fördergeldern an Schulen die praktische Grundlage für künftige Fachkräfte in ihrem großen Wirtschaftsbereich legen.

Bereits zum dritten Mal in Folge konnte Herr Weber den Höchstbetrag für den Chemie-Unterricht an der Lothar-von-Kübel-Realschule einwerben. In diesem Jahr soll das Geld in neue Sensoren investiert werden, mittels derer der Sauerstoff- und Kohlenstoffdioxid-Gehalt, die Temperaturen, die Leitfähigkeit sowie der pH-Wert bei Experimenten direkt auf PC oder Tablet übertragen und ausgewertet werden können.


Zuletzt geändert: Dienstag, 10. November 2020, 19:06