FranceMobil - das kleine französische Kulturinstitut

Am 15. Januar 2015 hielt vor der Lothar-von-Kübel-Realschule ein flotter Kangoo in den Farben blau-weiß-rot: das FranceMobil mit der Mission, Schüler spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern.
Das in Zusammenarbeit des Institut Francais und der Robert Bosch Stiftung entwickelte FranceMobil existiert seit 2002. Französische Lektoren besuchen Kindergärten, Grund- und weiterführende Schulen und haben bisher mit ihren Aktionen und Angeboten bundesweit mehr als 950.000 Schüler an etwa 11.300 Schulen erreicht.
Die junge Französin Apolline und ihre Kollegin gaben in den folgenden sechs Stunden Französischunterricht der besonderen Art.
So wurden den jüngeren Klassen vor allem Sprachspiele angeboten. In kurzen Videoclips wurden außerdem Bräuche und Vorlieben der Franzosen gezeigt, im Anschluss diskutiert und verglichen. Und natürlich ergriffen die Kinder die Chance, die beiden Expertinnen als "native speaker" zu befragen: "Löffelt ihr zu Hause das weiche Ei wirklich mit Brotstiftchen, den "mouillettes"?
Ganz nach Interessenslage der Jugendlichen kam auch französische (Pop)Musik nicht zu kurz und wurde von den oberen Klassen über Musikvideos inhaltlich und sprachlich erarbeitet.
Wie sinnvoll es ist, Französisch zu lernen merkten die Schüler nicht nur beim Betrachten der Karte der Frankophonie, die verdeutlichte, in welchen Ländern der Welt Französisch gesprochen wird.
Am Ende des interessanten Vormittages waren sich die Schüler einig:
Wir lernen eine tolle Sprache! FranceMobil - Mission erfüllt!

J.Käckell

Zuletzt geändert: Samstag, 25. April 2015, 21:34